Eine Kurzgeschichte in Bildern

Sonntag, 15.01.2012

Neulich mit Ilona. 

 

Unität

Donnerstag, 12.01.2012

Uni ging schon wider los, hier sieht man uns im Sprachkurs (irgendwie ist es Deutsch, Spanisch und Französisch gleichzeitig) schwer bei der Arbeit, mit Bauklötzen, um Farben zu lernen. 

 Ganz links Marina, daneben Mercedes, Alicia und Yasmin mit unseren neuen Freunden auf dem Tisch. 

 Unsere neue Erasmusgruppe für diesen Term, kann leider noch keine Namen, aber ich hoffe das ändert sich morgen, wenn wir alle mit Richard weggehen. 

 Die Wohnsituation ist sehr entspannt, sogar recht häuslich durch die Bremer Stadtmusikantenkerze mit Wärmeauftrieb. Wie heißt das denn noch mal..? 

 Zu Weihnachten hab ich von Pekka ne Schüssel bekommen, die man hier auch sehen kann, zudem Natt und unsere Essecke. Luxus! War auch total schön, mit Pekka zu skypen, glaub er hat sich auch voll gefreut. Von Ilona hab ich nen WWF-Kalender bekommen mit finnischer Landschaft und allem auf Finnisch, somit kann ich jetzt Monate lernen. Voll fett!

 Und das hier hing an meiner Tür, als ich angekommen bin, natrlich auch von Ilona :)

 

 Hab eine recht große Keramiksammlung, hab ja auch noch ne Teekanne von Yasmin bekommen. Vielleicht schmeiß ich ja noch alles runter, bevr der Term borbei ist, aber ansonsten muss ich mir wirklich Gedanken über den Heimtransport machen. 

 Gestern hat Yasmin für uns türklisch gekocht: Bulgur-Linsen-Salat mit Salat. Richtig lecker. 

 Und hier Yasmin, Ilona und Julia bei der Nahrungsaufnahme. 

 

...

Donnerstag, 12.01.2012

Autumnterm

Springterm!

 

(fette Überleitung, oder?)

Dann gings nach Hause

Donnerstag, 12.01.2012

Und da gabs Feuerzangenbowle in Hamburg. Auf jeden Fall vorweihnachtlich!!

 

Und Dennis war auch da, mit seinem unglaublichen Schatten!  Darauf kann man neidisch sein. 

 

Schule, ein Einblick den ich ab sofort nicht mehr genießen darf

Donnerstag, 12.01.2012

Im letzten Term durfte ich regelmäßig zur Schule gehen, jeden Mittwoch, den ganzen Tag. War ziemlich cool insgesamt, weil die Kinder in meiner Klasse alle total easy drauf waren, was wohl daran liegt, dass es sich bei der Schule um die St. Winifred's Roman-Catholic Primary School handelte. Bei sonem Namen benimmt man sich wohl automatisch. 

An meinem letzten Tag hab ich dann ein paar Bilder gemacht. Weil es an dem Tag auch ne Weihnachtsfeier gab, wars sogar ziemlich cool, ein paar Bilder zu machen. Hier ein Gruppenfoto, auch mit dem Lehrer Peter. 

Für die Weihnachtsfeier wurde in den Stunden vorher Tischdeko gebastelt, ich glaube Peter hatt an dem Tag einfach keinen Bock, irgendwas inhaltliches zu machen, muss ja auch nicht immer sein. Dabei durfte ich dann auch rumgehen und Bilder machen. Hier mal eins mit zweien meiner Kinder, mit denen ich immer Extraleseeinheiten machen musste. Voll fett, die haben mir dann auch noch was gebastelt zum Abschied, war sehr gerührt, wenn auch ich am nächsten Tag geflogen bin und mein Kopf somit voll war mit anderem Krams, ähnlich wie mein Koffer. 

Abends hatte ich dann eine Verabredung mit Rashied, dem Hausagent, die genau so abgepasst war, dass wir das Curry Dinner, das wir Finnen ins Leben gerufen hatten, pünktlich erwischen. Aber natürlich kam Rashied ne Stunde zu spät, weswegen auch alle beim Inder ne Stunde warten mussten, aber ich hab meine ganze Kaution wieder bekommen. 

Beim Inder gans dann Korma und auf der Rückfahrt eine lustige und völlig uneinstudierte Sitzplatzanordnung mit dem Großteil der Leute vom Dinner, war ein sehr schöner und auch ein ziemlich trauriger Abend. 

Also links Yasmin, neue Mitbewohnerin in diesem Term, daneben Ilo, Ivan, der leider in diesem Term nicht mehr dabei ist und Felix aus Holland, der ist auch wech. Auf der anderen Seite Iza aus Polen, auch wieder in Polen, Peksie (dramatisch, dass er tatsächlich nicht mehr da ist...), neben mir Esmée (Holland, kommt uns schon ganz bald besuchen) und leider nicht auf dem Bild ist Natt aus Polen, jetzt auch neue Mitbewohnerin.  

Endlich!

Dienstag, 13.12.2011

Ha, heute war endlich mal wieder so richtig gutes Wetter, wie man es von England kennt, wenn man zwisceh September und Ende November hier gelebt hat. Endlich! Habe gestern den größten Teil meiner Assignments eingereicht, heute morgen dann den Rest. Frei! Endlich! Gleich gehts auf zu Yasmin, wo Ivan aus Hong Kong chinesisch auftischt. Gleich ist es so weit! Endlich! Heute haben wir auch den größten Teil des Umzugs fertig gemacht. Endlich! Man kann wieder "durch" mein Zimmer gehen, ohne über 1000 Sachen steigen zu müssen, endlich. Morgen noch School Placement, dann den letzten Rest zum neuen Haus bringen und dann ist der ganze Umzug endlich vorbei! Wir haben auch gerade mit Laura abgeschnackt, wie wir die Sachen aufteilen und das ging total reibungslos (abder doch sehr genau abgezählt...). 

Nach der Uni bin ich zu Fuß zu Gustav gegangen, hatte gute Musik dabei und die Sonne hat geschienen. Ich hatte meine Brille auf und das ist total abgefahrn, denn wenn die Sonne da reinscheint, sieht alles aus wie ein fulminantes HD(R) Bild. Sau cool!

Countdown läuft, noch 2x schlafen. 

Besuch aus Finnland.

Samstag, 10.12.2011

Pekka hat heute spontan von 'seiner Milz' Besuch bekommen und der Tag war sehr schön. Der Besuch ist um 2 angekommen und wir haben zusammen mit Ilona im Wetherspoon hervorragend gespeist.

Danach gabs dann Christstollen und Jogitee. Ein deutscher Nachmittag mit 3 Finnen. Die vierte Finnin, oder der Teufel, redet leider nicht mehr mit mir. Finde ich witzig, weil ihr Aufhänger, warum Ilona scheiße ist, Pekka gegenüber war, dass sie ihr nicht ‚Guten Morgen’ sagt. Und genau das hat sie heute Morgen mit mir gemacht, als ich ihr einen gewünscht hab. Mir egal.

 

Papa – das ist Eki. Zwar nicht ganz Ecki, aber genug, oder?

 

Gestern Abend gabs Izabellas Geburtstagsparty, war ein sehr netter Abend. Ein paar Bilder davon gibt es hier:

 

Ilona bei der täglichen Prozedur: Gucken, ob hämähäkki (Spinnen) oder hapsiainen (http://www.youtube.com/watch?v=foUGX6fKXiM) in meinen Haaren leben.

 

Wenn sie welche findet, passier das: 

Ich bin sehr froh, dass Ilo sich dieser Aufgabe so angenommen hat, denn ich glaube, ansonsten wäre ich Produzent von Millionen von hämäkäkkia und hapsiaina... das Letztere wäre ja nicht ganz so schlimm... 

Das Eingemachte.

Donnerstag, 08.12.2011

In vielerlei Hinsicht ging es rund seit gestern. Im Positiven und auch im irgendwie trotzdem Positiven. 

Ich fang mal mit dem stressigen Teil an: Mitbewohnerin Teufel. Vorgestern hatte sie beschlossen, gestern nicht zum School Placement zu gehen, woraufhin sie mich abends, durch die Tür, im Vorbeigehen darum bat, dass ich sie entschuldige. Ich meinte, dass sie das eh mit Trish beschnacken müsste, weil sie sonst Ärger bekommt, weil wir hier ja viel mehr in den Kindergarten als in die Uni gehen. Und sie meinte, ich sollte das einfach machen und schon war sie wieder weg. Weil ich ja leider nicht schlagfertig bin, fiel mir natürlich nicht ein, dass ich nen Scheiß tun werde, nachem sie uns damals im Erasmus Project verpetzt hatte. Als ich morgens dann runter bin und es Pekka und Ilona erzählt habe, meinte Pekka, dass es ihm klar war, dass das passieren würde. Ich habs irgendwie auch nicht eingesehen und ihr nen kleinen Zettel gemacht, dass ich mich dabei nicht wohl fühle für sie Blödsinn zu erzählen und mir das auch nach der Dublinsache nicht vorstellen kann. In der Schule kamen dann SMS. Eine für mich, mit einer für so eine Kleinigkeit total übertriebenen und absolut unernsten Entschuldigung und zwei für Pekka, dass er doch bitte underen Agent anrufen soll, weil wir kein Internet haben. Ich glaube schon, dass das stimmt, aber wie hatten hier noch nie kein Internet, seitdem wir Internet haben. Großer Zufall, aber das kann ja gut sein. Was nur nicht so klar geht ist, dass Pekka immer schon der Arsch war, der bei Rashied die unangenehmen Sachen regeln musste und irgendwann hatte er ihr mal gesagt, dass sie das immer alleine machen soll. Und außerdem hatten wir School Placement, was hätte er also machen sollen. Er war dann davon total gestresst, dass sie jetzt wieder mit der alten Masche anfängt, was mir total leid tat, weil er sich gerade voll auf seine nächste eigene Unterrichtsstunde konzentriert hatte, als die SMS kam. Er hat dann nicht drauf geantwortet, so wie ich auch. In der nächsten Pause die SMS "Danke, Internet geht wieder" - ironisch.

Zu Hause angekommen kam sie natürlich nicht mal runter, um die Sache zu klären. Irgendwie hatte ich aber das Bedürfnis dazu, also hab ich bei ihr angeklopft und versucht, normal mit ihr zu sprechen um ihr zu sagen, dass ich ihre künstliche Art und Dominanz nicht mag und auch besonders nicht, wenn sie zu mir total nett ist und auf finnisch arschig. Das Gespräch war ziemlich schnell vorbei, denn irgendwann bekam ich nur patzige Antworten und dann war es mir zu blöd. Sie war sehr überrascht und meinte, von dieser Empathie hätte sie 3 Monate nichts mitbekommen. Und auch nicht gegenüber Pekka und Ilona. Haha. Schrott. Hab sie auch auf die Sache mit dem Internet angesprochen und darauf, wie wie dazu kommt zu sagen, dass wir blöd und dreckig sind. Das war alles nur ein Missverständnis, wie ich jetzt weiß. Und die Sache, dass sie sich offiziell darüber beschwert hat, dass wir innerhalb der Gruppen im erasmus Project alle gleich bewertet werden, obwohl unsere Sprachniveaus unterschiedlich sind, war auch nur ein Missverständnis und hatte nichts mit Alicia zu tun. Sicher. 

Bin jetzt ziemlich erleichtert, alles losgeworden zu sein. Sie tut mir nicht mal leid, nach der Sache, die sie dann heute während der Präsentationen im Erasmus Project abgezogen hat. Sie ist nämlich zu ihrer Gruppe gegangen, um dieses "Missverständnis" zu "klären". 

Jetzt muss ich nen Zeitsprung machen, weil wir uns heute Abend mit Alicia getroffen haben, die heute Nacht zurücknach Spanien fliegt. Sie hat uns gerade erzählt, dass Laura eigentlich nur gesagt hatte, dass ihre Mitbewohner sie alle für "the worst person in the world" halten. Ui, das war spannend, denn sie wollte gern von allen bemitleidet werden. Das coole: Alle meinten, dass sie das nicht glauben. Und dass sie sich ja ändern könnte. Darüber bin ich sehr froh, weil sie wirklich ziemlich gut manipulieren kann und ich mir manchmal selbst nciht glaube. Und um meinen Geburtstag rum hatte ich ernsthaft den Eindruck, alles wäre besser geworden. Aber nicht auf finnisch. 

 

Rund ging es heute auch bei den Präsentationen. War voll gut! Hinterher habs Sandwiches und Kuchen und Kaffee und Obst und obendrauf 2 schick einlaminierte "Zertifikate", die bestätigen, dass wir alle Kurse bestanden haben. Das ist gut, denn wir haben die Essays ja noch nicht mal eingereicht. Dann müssen sich damit auch alle nicht so stressen, finde ich. Aber ich hab jetzt auch mal angefangen, mein erster Essay liegt jetzt bei 1600 Wörtern von 2000 an einem absoluten Nullpunkt. Aber ich hab noch so Zitate, ich glaub die hau ich noch dazwischen und dann ist gut. Das andere Teil wollte ich morgen fertig machen und die Kunstmappe am Samstag, also ist für Spaß gesorgt. 

Azwenzkranzkerzenglanz

Dienstag, 06.12.2011

Juhuu! Es ist da!! Ich hatte heute einen ziemlcih guten Moment, denn ich war auf dem Weg zurück on der Uni, als mir einfiel, dass ich mein Paket abholen kann und dass ich sogar meinen Schnipsel mitgenommen hatte. Bin dann meim Postamt ausgestiegen und musste ne Stunde (!) anstehen, aber als Belohnung bekam ich ein wunderschönes, buntes Paket, auf das alle ganz neidisch waren. Bin dann grinsenderweise in den Bus und der Busfahrer hat sich auch voll gefreut :)

Ich musste nur eine Station fahren, aso bin ich nur kurz um die Ecke, um ne Sekunde da zu stehen und dann wieder zur Tür zu gehen. Der Busfahrer hat mich die ganze Zeit durch seinen Spiegel angegrinst und dann irgendwas zu mir gesagt, als ich aus gestiegen bin, was ich nicht verstanden habe. Dann bin ich zur Ampel, wo der Bus an mit vorbei fuhr, und er hat mir noch mal zugewunken. Das ist viel besser, wenn man fröhlich durchs Leben geht, der Rückknalleffelt macht nämlich, dass dann alle anderen Menschen auch zu einem nett sind. 

Das Beste an der Sache: Vor einiger Zeit hatte Ilona ein ähnliches Erlebnis mit einem Busfahrer, der zu ihr am Schluss der Fahrt "See you around, daring" gesagt hatte. Und wir sind uns ziemlich sicher, dass es der Selbige war. Cool! Voll der krasse Mensch, wenn der immer so nett ist :)

Zu Hause angekommen konnte ich natürlich kaum abwarten, mein Paket zu öffnen :)

 Uii, ich hab mich so gefreut!!

 Danke an alle! Die ganze Familie! 2. Dezember ist perfekt! Ich freu mich schon, Muddi! Und 6. Dezember sitzt perfekt! Dankeschön :)

 

Hatte dann heute ein Krisengespräch mit Ilona, weil Laura sich so scheiße verhält. Gestern in der Uni hat sie zu einer Spanierin, Mercedes, gesagt, das dass, was die beiden zusammen in einer Gruppenarbeit gemacht hatten, das Hässlichste sei, was sie jemals gesehen hat. Pekka ist total sensibel und es war ihm total peinlich für Laura, zumal sie danach noch mal allein angefangen hat, was eigentlich in der Gruppenarbeit hätte gemacht werden sollen. Alter! Wie gemein!

Dann zu Hause hat sie Pekka angemotzt, dass er, oder wer auch immer, ich vermute, dass ich es eigentlich war, Sachen in ihr Kühlschrankfach gelegt hatte. Und dass sowas bitte nicht wieder vorkommen sollte. Das dink ist nur, dass sie die einzige ist, die einen festen Platz beansprucht, was sie aber nie jemandem gesagt hatte. Ich vermute, dass sie gerade nicht selbst geügend Probleme hatte und deshalb ein paare neue machen musste. Auf jeden Fall hat Ilona mir das alles erzählt und meinte, dass sie es total schlimm findet, zu sehen, wie sehr Pekka unter ihr leidet. Und er hat zu ihr gesagt, dass er am liebsten sofort nach Hause fliegen würde. Man... das ist total scheiße.

Ich hatte nämlich eigentlich gedacht, dass es besser geworden wäre. Aber Ilona meinte, dass sie auf Finnisch nur noch Scheiße raushaut... und woanders erzählt, wie scheiße ihre Mutbewohner sind. In der Uni sitzt sie immer gnaz allein rum, anscheinend ist das auch nciht das, was alle anderen hören wollen. Ich kann nicht verstehen, wie sich ein Mensch immer und immer wieder ins Jenseits katapultieren kann. 

Daraufhin habe ich dann spontan beschlossen, den deutsceh Nikolaus um Rat zu fragen, und aufgrund der heute eingetroffenen Köstlichkeiten konnte ic meinen Plan auch hleich in die Tat umsetzen. Heute war der deutsche Nikolaus bei Ilona und Pekka im Küchenschrank. 

 

Heute Abend gehts wieder mit Ilo zum Swingdance, freu mich schon. 

Besuchszeit

Dienstag, 06.12.2011

Es weihnachtet sehr in Manchester (ein Reim zur Einleitung). Ganz plötzlich, damit habe ich gar nicht gerechnet. Aber Erasmusstudenten werden zur Weihnachtszeit sehr besinnlich und auch senitmental. Aber ich fang mal chrolologisch an. 

Es ging los mit Besuch von Chrille, der kam montags und ich hab ihn vom Flughafen abgeholt. Am Mittwoch sind wir mit Pekka auf den Weihnachtsmarkt gegangen. Eigentlich hätte ich School Placement gehabt, aber es wurde in England an diesem Tag gegen alles Mögliche demonstriert, was mir natürlich sehr entgegen kam, weil ich nicht in die Schule musste. Nundenn. 

 Anstatt dessen gabs dann Glühwein. 

Abends wollten wir tanzen gehen, ins Venue zur Retroparty, wo wir irgendwann am Anfang schon mal waren. Es gab Carlsberg für einen Pfund, weswegen Chrille sich sehr gefreut hat... und das konnte man dann auch ziemlich schnell sehen, allerdings nicht nur bei ihm.

   Sondern auch bei Pekka. 

 Und Ilona. 

 Und bei Julia. 

 Und bei mir auch. 

Nachdem Chrille dann zum 2. Mal rausgeschmissen wurde, haben wir uns auf den Heimweg gemacht und ich war, glaube ich, so um 5 im Bettchen. 

 

Am nächsten Morgen gings dann weiter, alles vorbereiten für die Party am Abend und Nele und Tim vom Flughafen abholen. Hätte ich einen Bus früher genommen, wäre ich auch pünktlich gewesen, aber das war egal, denn ich hab mich dramatisch gefreut, die beiden zu sehen. Also ging es wieder zurück zu Gustav. Und dann gabs Reinfeiern mit Yasmin. War ganz nett und vor allem auch gemütlich, weil es eine Pyjamaparty war. Ich vermute, dass Pekka an diesem Abend den Standard für das schönste Outfit gesprengt hat. 

 Super-Pekka!

 Chillemilz.

 Links Christina (Österreich), dann Esmée (Holland), Chrille (deutsch-norwegisches Gemisch), dann komm ich und neben mit sitzt meine zukünftige Mitbewohnerin Natalia aus Polen. 

 Aus Spanien: Alicia (links) und Paloma mit Alicias Nasenrad. 

 Und dann wars 12. 

War sehr nett und gemütlich, ich glaube, man sollte öfters Gammelparties machen. 

 

Am nächsten Morgen ging es dann zum Brunchen, Yasmin und ich hatten alle Leute aus unserem Erasmus eingeladen. Richard war auch da, als einziger, als wir ankamen. Aber später kamen dann noch viele andere Leute, war sehr nett. 

Danach sind Milzie, Tim und ich dann durch die Stadt geheizt, was schwierig war, weil sie mal wieder total überfüllt war. Wir sind dann wider nach Hause gefahren und haben unseren Abend mit Russisch Koks verbracht. War eine schöne Nacht ;)

Der Nächste Tag, Samstag, lief etwas schleppend. Warum weiß ich nich. Wir sind im Bus durch Manchester gegurkt und haben irgendwo eine Tasse Tee getrunken.

 

 Hier Nele und Tim bei einem angeregten Gespräch. Auf dem Tisch Scones mit Cream und Jam, dem so genannten Cream Tea, den man um halb 5 zu sich nimmt. Und was daran so abgefahrn ist: Die Butter ist tatsächlich Cream: zu lange geschlagene Sahne! Ein Traum mit etwas Salz. Aber das ist ja nicht gut für einen. 

 Nicht wahr, Tim? Eine Tasse Tee ist die kleinste Oase der Welt. 

Am Abend haben wir uns ein leckeres Curry (das hab ich noch immer nicht ganz aufgegessen) in der Curry Mile gegönnt. 

Den nächsten Morgen mussten Tim und Nele dann schon wieder zum Flughafen, sehr traurig, alle wieder weg. Mein Plan danach war, mein 100-Stunden-Schlaf-Defizit etwas zu dezimieren. Aber da hatte ich natürlich mal wieder was vergessen. Das Christmas Dinner von Alicia. Aaah!! Ich war so müde, aber es war trotzdem total gut. Irgendwie hatten die beiden Finnen es noch geschafft, mit mir 2 Salate vorzubereiten, einen finnischen Kartoffelsalat, einen Rote Beete Salat, beides sehr lecker. Bei Alicia gab es dann Spanische Weihnachtsomlettes mit Kartoffeln drin und Blätterteig mit Ziegenkäse und Apfel. Sau gut! Ivan (Hong Kong) war ganz aufgeregt, weil es nachts schneien sollte, was es dann auch tatsächlich tat. Abgefahrn! War aber sofort wieder weg. 

 Hier Alicia mit finnischem Rote Beete Salat, Peksie, Ivan und Ilo. 

 

 Und hier ein Tisch. 

 

Am nächsten Abend, also gestern, gab es dann das lang ersehnte Sinterklaas-Wichteln, eine holländische Tradition. Man schreibt eigentlich noch Gedichte (lustig und fies sollten die sein), aber weil wir ja alle immer soo viel hier zu tun haben, haben wir uns auf 3 kleine Geschenke geeinigt. 

Es gab 3 Runden mi je einem Geschenk für jeden. Man musste reihum würfeln und jedes Würfeloutcome war verknüpft mit einer Aktion. Ich versuch mal, mich an die Regeln zu erinnern.

1 = Alle Geschenke einen Platz nach rechts

2 = Man muss sein eigenes Geschenk mit einer anderen Person tauschen

3 = Man muss 2 Leute auswählen, die ihre Geschenke miteinander tauschen

4 = Alle Geschenke rutschen 3 Plätze nach links

5 = Alle Gecshenke gehen einen Platz nach links

6 = Auspacken, Geschenk bleibt aber weiter im Rennen

Dazu wurde ein Timer gestellt und bis der los ging, musste man spielen. 

Hat super viel Spaß gemacht, hab ein Fantaly Buch, eines meiner eigenen Geschenke und den Hauptgewinn, ein Sinterklaaskostüm, gewonnen!! Mega geil! Der eine Mitbewohner hatte es so verstanden, dass man nur 1 großes Geschenk besorgen muss. Und obwohl ich es gar nicht darauf angelegt habe, hab ich es bekommen. Habs dann natürlich gleich angezogen... und wurde überedet, es auf dem Heimweg anzulassen. Fand ich nicht so schlimm, ich kenn ja eh niemanden. Dann im Bus - wie sollte es auch sonst sein, saß Richard mit seinen Kumpels. Haha. 

Und hier noch ein Bild Mit Ilonas Weihnachtssocke, die eigentlich Pekka gehört. Aber sie hat Schuhgröße 35, also hat sie sogar reingepasst :)

War eine wunderschöne letzte Woche! Jetzt heißt es reinhauen, denn bald dehts schon wieder ab nach Schlaand!

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.